Sprachrohr

Leserbrief zum Artikel „Ein klassisches Heimatzeugnis“ vom 29.6.2019

05.07.2019

Dieser Leserbrief wurde übrigens nicht vom WA veröffentlicht! Der Artikel zur Förderung der Alten Mühle mit 221.000,- € ist ein echtes journalistisches Kunststück!

Nach der Lektüre könnte man meinen, dass das Geld vom Himmel gefallen ist. Nicht einmal der obligatorische Klammerzusatz Ina Scharrenbach (CDU) wird hier angefügt – geschweige denn eine Erwähnung der Parteien, die die Kärrner-Arbeit vor Ort gemacht haben: CDU Bönenpartei, FDP, BGB und Grüne. In der Spalte rechts daneben darf der SPD-Fraktionsvorsitzende lang und breit davon träumen, einen jährlich mit 5.000,- € dotierten Heimat-Preis an Land zu ziehen, während wir harte Fakten schaffen – allein, es wird nicht berichtet. Dabei bietet die Förderung der Alten Mühle eine tolle Möglichkeit für den Wähler, sein Abstimmungsverhalten zu überprüfen:

Wer bei der Landtagswahl 2017 für die CDU stimmte, hat mit dafür gesorgt, dass ein 150-Mio.-€-Fördertopf aufgelegt wurde, der helfen soll, identitätsstiftende Infrastruktur zu erhalten („Heimat-Zeugnis“). Dann wird die Kandidatin der CDU im Bönener Landtagswahlkreis zur Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung. Sowohl unser Vorstandsteam bei der CDU Bönenpartei als auch unser Bürgermeister Stephan Rotering haben seither eine tolle Arbeitsbeziehung zu einer Landesministerin, die sich der Gemeinde und der Region sehr verbunden fühlt. Es gibt also schlechtere Voraussetzungen, um dem Bönener Sanierungsstau entgegenzutreten und richtig was zu bewegen.

Wer bei der Kommunalwahl 2014 die CDU Bönenpartei und bei der Bürgermeisterwahl 2015 Stephan Rotering gewählt hat, hat ebenfalls Anteil am Erfolg: Bürgermeister Stephan Rotering und das ihn tragende Parteienbündnis haben verstanden, dass man keine Fördergelder bekommt, wenn man nicht zuvor lokal seine Hausaufgaben macht. Das Wichtigste bei praktisch jedem Fördertopf ist es, die Finanzmittel inklusive des gemeindeeigenen Anteils bereits im Haushalt bereitzuhalten, bevor der Förderzuschlag erfolgt. Das hatte die SPD bis zuletzt nicht verstanden und votierte im November 2018 gegen den Haushalt – das war eine ganz konkrete Gefährdung für die Förderung der Alten Mühle und auch für die noch mögliche Förderung des Dorfgemeinschaftshauses in Bramey-Flierich-Lenningsen. Das darf man dem Leser in der Zeitung durchaus mal erklären.

Torsten Goetz, CDU Bönenpartei

Detlef Pilz, CDU Fraktion

Tilman Rademacher, Junge Union

 

Hinweis: Weitere Informationen kann man unsere YouTube-Video entnehmen!