Sprachrohr

Zur Verbesserung des Klimas

12.04.2021

Klimawandel kann zwar nicht allein von der Gemeinde Bönen aufgehalten werden, doch kann unsere Gemeinde als Vorbild dienen. Aus diesem Grund stellen  wir  den u.a. Antrag.

Der Rat der Gemeinde Bönen möge beschließen:

1. Die Verwaltung wird damit beauftragt zu prüfen, ob durch vorausschauende Investitionen in Steildächer, klimaschädliche Treibhausgasemissionen gesenkt werden können

2. Ferner möge die Gemeinde prüfen, welche Mehrkosten im Vergleich zu einer standartmäßigen Sanierung anfallen würden

 

Begründung:

Die Gemeinde Bönen verfügt über erhebliche Dachflächen die in den nächsten Jahren erneuert oder saniert werden müssen. Der Klimawandel kann zwar nicht allein von der Gemeinde Bönen aufgehalten werden, doch kann sie als Vorbild für ihre Bürger vorangehen.

Seit mehr als dreizehn Jahren gibt es Dacheindeckungen (z.B. ClimaLife-Dachsteine) für den Steildachbereich und den Flachdachbereich in dem Titandioxid im Mikrobeton dafür sorgt das die Stickoxide ( NOx ) in unschädliche Stoffe wie NO3 umgewandelt werden. Die Oberflächen werden quasi von Schafstoffen aus Heizung, Verkehr, Kraftwerken und Fahrzeugen „gereinigt“. 

Das Titandioxid dient hier als Katalysator. Hier kann eine entsprechend behandelte Dachfläche mit einer Größe von 100 m² die Stickoxide von ca. eineinhalbGasheizungen eliminieren. (Es werden 90 Prozent der Stickoxide bei Tageslicht neutralisiert, ohne Sonne bis zu 70 Prozent)

Dies wurde inzwischen durch das Institut für Technische Chemie der Universität Hannover bestätigt:

"Insgesamt zeigen die ClimaLife-Dachsteine eine stabile Abbaueffizienz." Nach umfangreichen Tests steht fest: Bei 2.000 Sonnenstunden im Jahr bauen 100 Quadratmeter ClimaLife-Dachsteine 334 Gramm Stickoxide ab. Das ist besonders im urbanen Raum, wo die meisten Schadstoffe aus der Verbrennung von Öl und Gas aus Heizungen, Kraftwerken und Fahrzeugen entstehen, erwünscht. Denn die schädlichen Stoffe verschärfen die Ozon-Belastung. (Quelle)

Diese Ökonomie und Innovation der Industrie sollte sich Bönen zu eigen machen und ein Vorbild für Eigentümer von Gebäuden in der Kommune aber auch der Welt sein und somit den CO2 Anteil in der Luft auf Ihren Gebäuden einsetzen

Wir bitten um Zustimmung unseres Antrages durch den Rat.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Detlef Pilz​​​

Fraktionsvorsitzender