Sprachrohr

Bau eines Radfahrstreifens bzw. Schutzstreifens auf der Hammer Str.

17.05.2021

Mit dem Bau des Kreisverkehrs Bahnhofstraße/Hammer Str. wird der bisherige Fahrradweg bis zum Ortsausgang verlängert. Aus diesem Grund stellt die CDU einen Antrag für den Bau eines Radfahrstreifens .

 

Der Rat der Gemeinde Bönen möge beschließen:

1.Die Verwaltung wird damit beauftragt zu prüfen, ob der Bau eines Radfahrstreifensbzw. Schutzstreifens auf der Hammer Str. ab dem neuen KreisverkehrBahnhofstraße/Hammer Str. in Richtung Norden, bis zur Einmündung in den Gehwegzur Friedhofstraße (siehe beigefügte Skizze), möglich ist.

2.Ferner möge die Gemeinde, für das unter Punkt 1 genannte Bauvorhaben,Verbindung mit Straßen NRW zwecks Umsetzung aufnehmen

 

Begründung:

Mit dem Bau des Kreisverkehrs Bahnhofstraße/Hammer Str. wird der bisherige Fahrradweg bis zum Ortsausgang verlängert. Fußgänger und Radfahrer die aus südlicher Richtung die Hammer Str. passieren, können ab Höhe des neuen Kreisverkehrs nur noch den vorhandenen Randstreifen nutzen. Der Bau eines Radfahrstreifens bzw. Schutzstreifens würde den gerade gebauten Fuß- und Fahrradweg am neuem Kreisverkehr Bahnhofstraße/Hammer Str. verlängern. (Siehe „roten Strich“ auf der u.a. Skizze) Ein solcher Weg befindet sich bereits südlich des Kreisverkehrs zwischen der Paul-Weniger-Straße in Richtung Heeren-Werve.

Der Bau eines Radfahrstreifens bzw. Schutzstreifens stellt eine praktikable Alternative zur Nutzung des schmalen Randstreifens dar. Das Schutz- und Sicherheitsempfinden aller Verkehrsteilnehmer könnte deutlich gesteigert werden. Der Bau kann gleichartig des oben beschriebenen Radfahrstreifens bzw. Schutzstreifens zwischen der Paul-Weniger-Straße und Heeren-Werve erfolgen.